Heimat-Jahrbuch 2005

ź zurück
New Einbrungen: ein sicheres und friedvolles Miteinander?
Eine besondere Gruppe: die jungen, internationalen Einbrunger
Von Beatrice Larose

Es ist am Ende eines sonnigen Tages. Das Wetter ist warm und schw├╝l. Ich lasse mein Auto auf dem allgemeinen Parkplatz stehen. ÔÇ×Ich kenn' Dich doch, Du wohnst in dieser Stra├čeÔÇť, begr├╝├čt mich ein kleines selbstbewusstes Vorschulm├Ądchen, das ihr Spiel auf der Stra├če mit den beiden j├╝ngeren Geschwistern unterbricht. Ein paar Meter weiter muss ich schnell ausweichen, um nicht frontal mit einem F├╝nfj├Ąhrigen auf seinem brandneuen Fahrrad zusammenzusto├čen. Weitere H├╝rden erwarten mich in der Form von Mini-Rennwagen, die von pedaltretenden Dreij├Ąhrigen gefahren werden, sowie wild verstreutem Spielzeug. Die Kleinen kommunizieren alle irgendwie miteinander, obwohl sie d├Ąnisch, koreanisch, amerikanisch, japanisch, deutsch oder polnisch sind.

Dank Dutzender von Kreidest├╝cken in den H├Ąnden kreativer Kinder haben die Stra├čensteine staubige Farben angenommen und bilden einen interessanten und fr├Âhlichen Kontrast zu dem ├╝ppigen Gr├╝n der Vorg├Ąrten. Da autofrei, ist die Stra├če ein idealer Spielplatz geworden. Die Kinder haben viel zu entdecken (und zu ├Ąndern). Sogar Pf├╝tzen sind attraktiv - an Regentagen.

Nicht nur die Kleinen treffen sich auf unseren Einbrunger Stra├čen. Unternehmungslustige Nachbarn haben Stra├čenfeste organisiert und versammeln enthusiastisch, was wie die Welt im Kleinen aussieht. Das erste Einbrunger Fest ging sogar noch einen Schritt weiter. Man sah dort, wie sich alle Einbrunger Familien vermischten, egal aus welcher Stra├če oder aus welchem Haus.

Woher stammt der Erfolg dieses Zusammenseins? Warum gr├╝├čen die Nachbarn einander so freudig, reden miteinander und helfen einander? Warum sprechen die meisten Kinder Leute aus ihrer Stra├če so vertraulich an? K├Ânnte die Antwort sein, weil sie Yippies sind, Young, International Pioneers? Jung im Herzen, international durch all die vielen Nationalit├Ąten, Hintergr├╝nde und Kulturen, aus denen sie kommen und Pioniere deswegen, weil sie alle k├╝rzlich in die Neue Welt von Einbrungen gezogen sind.

Was sich aber nicht konstant verbessert, degradiert wieder. Nichts ist perfekt; alles kann jederzeit verbessert werden. Was k├Ânnen wir f├╝r unsere Jugendlichen, unsere Teenager tun? Was k├Ânnen wir tun, um unsere Wittlaerer Nachbarn willkommen zu hei├čen? Was k├Ânnen wir tun, um die Integration aller Einbrunger Familien zu pflegen? Was k├Ânnen wir tun, damit Unfrieden stiftende Leute wissen, dass sie nicht willkommen sind? Was k├Ânnen wir tun, um unser Einbrungen sauber und sch├Ân zu halten?

Sollen wir f├╝r Einbrungen tun, was wir f├╝r unsere Familien tun? In unseren Familien sorgen wir daf├╝r, dass wir die Mahlzeiten gemeinsam einnehmen (und sei es bei eingeschaltetem Fernseher). Wir laden Freunde und die Freunde unserer Kinder in unsere Familien ein. Wir machen uns Gedanken, wie wir jeden in der Familie gl├╝cklich machen k├Ânnen und bleiben informiert, wie wir uns selber am besten besch├╝tzen. In unseren Familien k├Ąmpfen wir wiederholt den Kampf gegen das Chaos.

Bald f├Ąngt die Schule wieder an - einige Schulen haben bereits begonnen. Jeden Morgen werde ich zur gleichen Zeit die Stra├če hinuntergehen wie die Kinder aus der Nachbarschaft. Sie werden gr├╝├čen, das wei├č ich, und falls sie wach genug sind, mit Fragen und kleinen Geschichten kommen. Sie sind eine ganz besondere Gruppe der n├Ąchsten Generation: die jungen internationalen Einbrunger: diejenigen, die gl├╝cklich sind, wenn sie mit jedem kommunizieren k├Ânnen, die kreativ miteinander spielen und arbeiten k├Ânnen und die gerne leben und sich um eine sch├Âne Umgebung k├╝mmern.

Beatrice Larose

Anmerkung
Beatrice Larose ist Development Director an der International School of D├╝sseldorf in Kaiserswerth und wohnt in Einbrungen, Hermann-Schauten-Weg 43