Heimat-Jahrbuch 2005

« zurück
Vorwort

Vorwort In diesem Jahr jĂ€hrt sich zum 60. Mal das Ende des Dritten Reiches. Aus diesem Anlass blicken wir zurĂŒck auf die letzten Tage nationalsozialistischer Herrschaft in unserer Region und die vergebliche Hoffnung der MilitĂ€rs auf die alles entscheidenden „Wunderwaffen“. In dieser bedrĂŒckenden Zeit fanden aber auch Menschen den Mut, sich ohne RĂŒcksicht auf persönliches Risiko fĂŒr bedrohte Freunde einzusetzen und so zum Lebensretter zu werden. Vielleicht trugen gerade diese Menschen dazu bei, dass mit dem Ende des Dritten Reichs eine bisher 60-jĂ€hrige Friedenszeit begann.

Vor 80 Jahren verließen französische Besatzungstruppen nach 4Âœ-jĂ€hrigem Aufenthalt die damals selbstĂ€ndigen Gemeinden Wittlaer und Bockum. Damit rĂ€umten die fremden Soldaten fĂŒnf Jahre frĂŒher, als im Versailler Vertrag vorgesehen, das Rhein- und Ruhrgebiet. Dass Wittlaer auch in frĂŒheren Zeiten immer wieder unter Einquartierungen zu leiden hatte, ist in dem Beitrag „Ortsfremde Soldaten in Wittlaer und Umgebung“ aufgezeigt.

Eine herausragende Stellung in einer Gemeinde nehmen seit jeher die Pfarrer ein. Neben ihrer Hauptaufgabe als Seelsorger und Leiter der Pfarre waren sie vor allem auf dem Lande in zunehmendem Maße fĂŒr Unterricht und Bildung zustĂ€ndig. Welche lokalhistorische Bedeutung die Geistlichen in unserer Pfarre bis Anfang des 19. Jahrhunderts hatten, ist in der ersten Folge des Beitrags ĂŒber die „Pastöre an St. Remigius in Wittlaer“ dargestellt.

Im Jahre 1908 ließ sich Max Clarenbach von dem berĂŒhmten Jugendstil-Architekten Joseph Maria Olbrich ein Haus am Heckenweg bauen. Olbrich plante fĂŒr seinen Freund auch den Garten, der nach der Fertigstellung dem Maler interessante Motive fĂŒr seine Gartenbilder lieferte. NĂ€heres dazu finden Sie in dem Artikel „Haus und Garten von Max Clarenbach“.

Seit September 2004 hat sich die Bezirksvertretung 5 neu formiert. FĂŒr einige uns vertraute Ansprechpartner hieß es Abschied nehmen. Das neue Stadtteilparlament will sich engagiert fĂŒr die Belange des Stadtbezirks 5 einsetzen. Die aktuelle Mitgliederliste der Stadtteilpolitiker finden Sie in diesem Buch.

Bruno Bauer
Redaktion